Kost the Ost
 

   Ostbücher

Die Schulden des Westens 
Das Jahr der Anarchie
100 Gedichte aus der DDR
Schön nackt - Aktfotografie
Was von der DDR blieb
Konsumgenossenschaften
Berlin-Ost. Fotos
Ankunft - Alltag - Ausreise
Der Geschmack des Ostens
101 Gründe, kein Ossi zu sein
Spreu und Weizen
Das Kollektiv bin ich
Wohlstand, Schönheit, Glück
Zwischen Plan und Pleite
Zonentalk

   Quergefragt

Sebastian Pflugbeil, Strahlenschützer 
Klaus Ender, Fotograf

   Tweder & Stregel

Vita-Cola & Timms Saurer
Deutsche Kulin. Republik
Gut gekauft - gern gekauft
Kost the Ost Quartett
Das kleine Trabi-Buch 
DDR-Getränke-Etiketten 

   Doku

DDR-Karikaturisten
Karikaturisten-Lexikon
Der Gast hat das Wort
[Doku bestellen]

   Internet

Ostlinks
Impressum
 

T & S > Kost the Ost. Das Etiketten-Quartett


Kost the Ost. Das Etiketten-Quartett

Herzlich willkommen bei »Kost the Ost«, dem Quartettspiel mit dem weltweit höchsten Geschmacksaufkommen! 46 Spielkarten dokumentieren jenes Stück Gaumen-Geschichte, das die Ostdeutschen ins Gesamt-Deutschland einbringen.

Hält der Inhalt aber auch, was die Verpackung verspricht? Der Etikettenschwindel lauert schließlich überall, wo man geht und kauft. - Nicht so bei »Kost the Ost«! Vor Ihren Augen legen wir unsere Hand ins Feuer: Wo Osten draufsteht, ist auch Osten drin.

DDR-Produkte waren berühmt für ihr verschwenderisches Verpackungs- und Etikettendesign - immer getreu der Marxschen Maxime: »Das Auge ißt mit!« Ob in Kaufhalle oder Konsum: Die Werktätigen übten den klassenbewußten Pawlowschen Reflex und hielten das Verkaufspersonal rund um die Uhr auf Trab. Auf diese Weise wurde das Verdauungsproblem als soziales Problem gelöst und mit drei Biersorten mehr Beschäftigung erreicht als heute mit dreihundert.

Fabian Tweder, Tobias Stregel: Kost the Ost. Das Etiketten-Quartett, bei dem Sie immer gute Karten haben · 46 Spielkarten, Eulenspiegel Verlag Berlin 1996 · Bestellen.

 

 Medienecho 
»'Test the West' ist kalter Qualm von gestern. 'Kost the Ost' heißt die neue Losung - und sie kommt aus dem Osten.«
Der Spiegel (Hamburg), Nr. 47 / 18.11.1996, S. 262
»'Test the West' - Danke, das hatten wir schon. Wie wär's dagegen mit dem Spielchen 'Kost the Ost' - einem im wahrsten Sinne des Wortes 'geschmackvollen' Quartett?«
Neues Deutschland (Berlin), 18.11.1996
»Ob mekaha-Käse oder Lunikoff-Wodka, Bitter-Lemon oder Frankfurter Pflaumenmus, jetzt ist alles wieder da. Allerdings nur als Karten-Quartett 'Kost the Ost' aus dem Eulenspiegel-Verlag.«
Bild (Lokalausgaben Dresden, Leipzig, Halle usw.), 28.12.1996
 
 

Verein zur Dokumentation der DDR-Alltagskultur e.V.


Aufgaben / Ziele
Satzung
Vereinstreffen
Pressestimmen
Vorstand / Kontakt

   Best of Ostprodukt

Ostäpfel
Haage Kakteen
Pfeffi Komprimate
Im Nu Malzkaffee
Märchen-Hörspiele

   Kleinanzeigen

Suche Lesen / Aufgeben
Biete Lesen / Aufgeben

   Umfragen

Mehr Sex und Lachen
West-Schauspieler
Wessi-Frauchen-Blödsinn 
Palast abreißen 
DDR nationaler 
DDR, Ex-DDR oder eh. DDR
DDR-Alltag trist oder ruhig
Siegerjustiz
Unrechtsstaat DDR
Wessi-Krieg
DDR-Regelung einführen
Kohl-Protokolle veröffentlichen
Osten verbieten
Das Beste und das Schlimmste an Einheit